Ernte und Verarbeitung

erntealles Handarbeit!

Die Ernte der jungen Teeblätter „the bud and two leaves“ beginnt im Mai und dauert bis Oktober. Alle 2 Wochen werden die Teegärten begangen und die Blätter gepflückt. Bambus Körbe auf dem Rücken, welche mit einem Riemen über den Kopf getragen werden, nehmen die von Hand gepflückten Blätter auf. Welkprozess Die frischen, noch spröden und lederigen Blätter werden auf Gitterrosten ausgelegt um einen Welkprozess zu druchlaufen. Nepal Nov13 230Nach ca. 24 Stunden werden die nun weichen Blätter „gerollt“. Für das Rollen werden 2-3 Handvoll Blätter in einen flachen Korb gelegt und dann langsam und sorgfältig “geknetet”. Jetzt werden auch schon die ersten zu grossen Blätter, Blattstiele und andere Verunreinigungen aussortiert. Beim Rollen werden die Zellstrukturen aufgebrochen und der Saft der Blätter kann austreten. So wird der Oxidationsprozess in Gang gesetzt. Das Rollen dauert ca. 20 Minuten. Danach oxidieren die gerollten Blätter 4 – 5 Stunden, bevor sie in grossen Eisenpfannen über dem offenen Feuer geröstet werden und so der Oxidationsprozess gestoppt wird. Der ganzblättrige, leichte Jiri Schwarztee ist fertig!